Kleiderauswahl, Frisur, Make up, Accessoires…an was man nicht alles denken muss vor einem Businessfototermin. Und auch noch andere Schuhe? Wieso dass denn? Alle deine Fragen werde ich hier beantworten und dir Tipps geben, wie dein Fototermin zu einem angenehmen und gut organisiertem Tag wird.

Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie es sich anfühlt, wenn man vor einer Kamera steht. Ich weiß auch, daß das nicht jeder mag, mich eingeschlossen. Um in die Sichtbarkeit zu kommen und für deine Kunden greifbar und real zu werden, sind aktuelle und authentische Businessportraits sehr wichtig. Menschen kaufen bei Menschen, heißt es. Also ist es notwendig, dich ab und zu vor eine Kamera zu stellen und dich und dein Business zu zeigen.

Ich habe nichts anzuziehen! Dieser Satz kommt uns Frauen sofort in den Sinn, wenn wir vor unserem Kleiderschrank stehen, und wenn es ein Outfit für einen besonderen Zweck sein soll, erst recht. In unserem Vorgespräch zu deinem Businessfotoshooting sprechen wir genau ab, wo die einzelnen Fotos auf deiner Webseite platziert werden. Dabei suchen wir auch die passende Kleidung aus. Du kannst mir vorab Fotos von dir in deiner Outfitwahl schicken oder ich berate dich per Zoom und schaue mit dir gemeinsam in deinen Kleiderschrank. Wichtig ist, dass du dich in der Kleidung wohl fühlst, dass es Farben, Muster und Schnitte sind, die zu deinem Typ passen. Im Besten Fall hast du dir eine Farb- und Typberatung gegönnt und weißt so ganz genau, was deine Persönlichkeit  unterstreicht. Über Ketten, Ohrringe und Accessoires sprechen wir dabei auch. Denke auch an die passenden Schuhe zum jeweiligen Outfit. Auch wenn sie nur teilweise auf den Fotos zu sehen sind, machen sie deinen Auftritt perfekt. Höhere Schuhe lassen dich aufrecht und gestreckt wirken.

Was mache ich nur mit meinen Haaren? Unsere Haare spiegeln unsere Stimmung wieder. Ich kenne das von mir. Wenn es eine sehr traumintensive Nacht war, dann stehen mir schon mal die Haare zu Berge und sind kaum zu bändigen. Da hilft oft, sie nur unter der Dusche nass zu machen und an der Luft trocknen, um sie dann zu stylen. Da ich meine Haare beim Fotografieren am Liebsten zusammen trage, bin ich fein raus. Du sollst dich ja auf deinen Fotos mögen und auch Wiedererkennen. Hier meine Hinweise für dich zum Thema Haare.

Buche deinen Friseurtermin zum Schneiden und Färben schon ein paar Tage vor deinem Fototermin. So können sich deine Haare noch mal etwas regenerieren und falls bei einer Kurzhaarfrisur die Friseurin es etwas zu gut gemeint hat, dann verwächst es sich noch. Bitte probiere keine neue Frisur oder eine Typveränderung vor deinem Fototermin aus. Wenn dir deine Verwandlung nicht gefällt, hast du das dann auf deinen Fotos für länger verewigt. Lange Haare trägst du am Besten offen, damit Haargummis oder Klammern keine unschönen Wellen hinterlassen. Alle deine Stylingprodukte hast du dabei, um während des Shootings deine Frisur auch mal zu verändern.

Viele meiner Kundinnen mögen es eher natürlich und tragen wenig bis gar kein Make up. Ich kann das gut verstehen. Auch ich mag eher den natürlichen Look. Auf deinen Fotos sieht es frischer aus, wenn du Make up benutzt, dir deine Augen mehr betonst und  Lippenstift oder Lipglos trägst. Habe deine Schminkutensilien dabei, damit du zwischen den einzelnen Motiven alles noch mal auffrischen kannst.

Hautpflege, Maniküre oder auch einen Besuch bei der Kosmetikerin sind auch noch wichtige Dinge, die du dir vor dem Fototermin gönnen kannst. Du kennst dich und deinen Körper am Besten und weißt, wie er auf was reagiert. Deshalb setze ihm nicht zu viel Stress vor dem Fototermin aus. Gönne dir Ruhe und wenn dir bewußt ist, du verträgst bestimmte Lebensmittel nicht, vermeide sie die Tage vor dem Fototermin. Meine Haut reagiert auf sehr viele Einflüsse von außen und man sieht mir sofort an, was bei mir los ist und wie es mir geht.

Wir Frauen neigen ja gerne dazu, uns unsere Tage zu voll zu packen und stemmen das Pensum ja auch. Nur oft zu einem hohen Preis. Mache deinem Umfeld klar, wie wichtig dir der Fototermin ist und halte dir den Tag von anderen Terminen frei. Lass dich von einem Baby- oder Hundesitter unterstützen, so dass du nicht in Zeitnot gerätst, weil jemand zu Hause auf dich wartet. Dieser Tag sollte nur dir gehören. 

Ich hoffe, mit meinen Tipps konnte ich dir aufzeigen, wie dir eine gute Vorbereitung für deinen Fototermin gelingen kann und wie du dir selbst den Stress davor raus nehmen kannst. 

Wenn du meine Tipps noch einmal nachlesen magst, dann melde dich gerne zu meinem Newsletter an und ich schicke dir mein E-Book mit allen Tipps und Hinweisen für eine optimale Vorbereitung für deinen Fototermin.

Du hast schon Fotoerfahrungen gemacht und kennst auch noch ein paar wichtige Hinweise, die ich hier nicht aufgeführt habe? Teile sie gerne mit uns in den Kommentaren.

Schreibe einen Kommentar